Hausordnung

  • Wir verbringen viele Stunden am Tag in unserer Schule.

    Das Zusammenleben in einer Gemeinschaft erfordert die Einhaltung von Regeln.

    Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Höflichkeit sind ebenso selbstverständlich wie Sauberkeit und Schonung aller Einrichtungen!

    1. Die Leiterin der Schule führt die Aufsicht über das Schulgebäude und handhabt die Hausordnung.
    2. Das Schultor der Volksschule Daniel Gran I ist von 7.45 – 8.00 geöffnet.
      Für angemeldete Kinder mit schulischer Tagesbetreuung ist die Tür zum Turnsaal von 7.20 – 7.45 offen.  
      Die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte beginnt um 7.45 Uhr, der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr.
      Alle Eingangstüren ins Schulhaus sind von 8.00 – 16.05 geschlossen.
      Die Kinder werden zu den gegebenen Zeiten vormittags und nachmittags entlassen.  Eltern, die ihr Kind abholen, müssen bitte vor dem Schulhaus warten.
      Terminvereinbarungen im Mitteilungsheft bitte ausmachen! Sie werden dann zum vereinbarten Termin in die Schule hineingelassen. An den Türen hängt ein Zettel mit Telefonnummern für Einlass in dringendem Fall.
      02742/32323-11 (Direktion)
      02742/32323-12 (Lehrerzimmer)
      0676/6052002 (Schulwart)
      02742/32323-13 (Schnurlostelefon/Nachmittagsbetreuung)
      Die Unterrichtsräume werden nach dem Unterricht zugesperrt.
      Die Unterrichtszeiten sind genau einzuhalten.
      Das Hoftor an der Kerensstraße muss immer geschlossen sein, sobald sich Kinder im Hof befinden.
    3. Die Instandhaltung des Gebäudes, der Einrichtungen und der Lehrmittel erfolgt aus öffentlichen Mitteln. Größte Schonung ist daher selbstverständlich. Durch mutwillige Beschädigungen durch SchülerInnen sind die Eltern (Erziehungsberechtigten) haftbar zu machen.
    4. Größtes Augenmerk wird auf Ordnung und Sauberkeit gelegt, sowohl im Gebäude als auch im Schulhof und vor dem Schulhaus. Die SchülerInnen haben die Verpflichtung, vorsätzlich durch sie hervorgeführte Beschädigungen oder Beschmutzungen in der Schule und auf dem Schulgelände zu beseitigen, sofern dies für sie zumutbar ist. Den Auftrag dazu kann ihnen eine LehrerIn oder der (die) SchulleiterIn geben.
    5. Für den Verlust von Wertgegenständen und Geld haftet die Schule nicht, sie sollten nicht mitgenommen bzw. sicher verwahrt werden.
    6. Die Klassenräume, Funktionsräume und der Turnsaal dürfen nur mit Haus- bzw. mit Turnschuhen betreten werden.
    7. Schulfremden Personen ist das Betreten der Klassenräume während der Unterrichtszeit und in den Pausen verboten.
    8. Das Laufen auf den Gängen und in den Klassen ist verboten.
    9. Während der Unterrichtszeit ist das Verlassen der Schule nur mit Genehmigung eines Lehrers oder der Direktorin gestattet.
    10. Außerhalb der Unterrichtszeit dürfen sich SchülerInnen nur mit Erlaubnis der Schulleitung in der Schule und auf dem gesamten Schulgelände (Schulhof, Wiesen vor der Schule) aufhalten.
    11. Die Benützung von Schulräumen für schulfremde Zwecke ist nur mit Bewilligung des Schulerhalters gestattet.Während des Unterrichts ist es verboten, ein Mobiltelefon zu benützen (Ausnahme: Lehrpersonen für Notfälle). Bei Nichteinhaltung erfolgt eine Abnahme des Handys für den Rest des Unterrichtstages.
    12. Während des Unterrichts ist es verboten, ein Mobiltelefon zu benützen (Ausnahme: Lehrpersonen für Notfälle). Bei Nichteinhaltung erfolgt eine Abnahme des Handys für den Rest des Unterrichtstages.
      Die Benutzung des Internets von SchülerInnen ist ohne Erlaubnis verboten.
    13. Auf dem Schulareal ist das Fahren mit Scooter,  Inlineskates, Skateboards und Rädern nicht erlaubt (Ausnahme: Verkehrserziehungsprojekte und in der Nachmittagsbetreuung). Fahrräder dürfen nur an den hiefür vorgesehenen Plätzen abgestellt werden. Für Verluste und Beschädigungen wird keine Haftung übernommen! Dies gilt auch für Scooter, Skateboards und Inlineskates, die auch nicht im Schulhaus abgestellt werden dürfen.
    14. Betteln, Hausieren sowie das Anbieten von Waren ist im Schulhaus verboten. (Ausnahme: Verkauf von Schulmilch und Gebäck durch den Schulwart.)
    15. Die Mitnahme von Gegenständen, welche den Schulbetrieb stören, sind verboten.
    16. Boden und Kellerräume müssen sich stets in sauberem Zustand befinden. Auf dem Dachboden dürfen weder Brennstoffe noch sonstige feuergefährliche Gegenstände aufbewahrt werden. Boden und Kellertüren sind stets versperrt zu halten. Die Zugänge und Stiegen dürfen nicht verstellt werden. Deshalb müssen die Eltern bzw. Personen, die die Kinder nach Unterrichtsschluss abholen, vor der Schultür auf sie warten.
    17. Nur in dringenden Fällen (wichtiges Gespräch mit der/dem Lehrerin) dürfen die Eltern die Kinder in der Früh zur Klasse begleiten (Vermeidung unnötiger Verschmutzung der Stiegen).
    18. Die Eltern werden gebeten, das Fernbleiben ihres Kindes persönlich bei der Lehrerin/beim Lehrer oder telefonisch vor Unterrichtsbeginn zu melden.
      Die Benachrichtigung der Schule ist verpflichtend.  Ist das Fernbleiben vorhersehbar, muss der  Klassenvorstand  zeitgerecht  informiert werden

     

    Die vorliegende Hausordnung wurde vom Schulforum beschlossen.