Unsere Schule erzählt ...

  • Die Geschichte der Daniel Gran Volksschule I

    Die Gründung um die Jahrhundertwende und die ersten Jahrzehnte

    Die Daniel Gran Volksschule, ursprünglich eine Doppel-Volksschule für Knaben und Mädchen, wurde in den Jahren 1905/06 unter den Bürgermeistern Wilhelm Voelkl und Edmund Hügel nach Plänen von Stadtbauamtsleiter Josef Prokop erbaut. Der Gründungsbaugrund bestand aus 3.140 m².

    Im Schuljahr 1906/07 wurden 10 Klassen mit 617 Schülern geführt, im Schuljahr 1909/10 bereits 18 Klassen mit 1.000 Schülern.
    Während im 1. Weltkrieg Direktionskanzlei und Lehrmittelzimmer im Haus verbleiben konnten, wurde im 2. Weltkrieg die Schule total ausgesiedelt.

    Im Schuljahr 1921/22 gab es in diesem Gebäude 21 Klassen mit unglaublichen 1.014 Schülern. 1933 sank die Klassenzahl wieder auf 15 Klassen ab.

    Nach dem Kriegsende 1945 befand sich das Schulgebäude in einem sehr desolaten Zustand. Noch während der Aufräumungsarbeiten unter Direktor Franz Högl wurde das Haus immer wieder als Quartier für russische Besatzungstruppen benutzt. Erst im Herbst 1945 konnte an der Schule in der Daniel-Gran-Straße der ordentliche Unterricht wieder aufgenommen werden.
    Dennoch bedeutete dies für die Volksschule mehrere Jahre hindurch die Abhaltung von „Wechselunterricht“, das heißt, die eine Hälfte der Klassen hatte am Vormittag, die andere Hälfte am Nachmittag – wöchentlich wechselnd – Unterricht.
    In den 1960er-Jahren wurde die Schulküche eingerichtet, die lange Zeit nur von der Allgemeinen Sonderschule Nord und fallweise auch von der Volkshochschule für Kochkurse benützt wurde.

    Der zweite Teil des letzten Jahrhunderts

    Das Schuljahr 1969/70 brachte die Teilung der Schule in zwei Schulleitungen mit sich.
    Ab dem Schuljahr 1974/75 wird in den 3. und 4. Klassen eine Wochenstunde Englisch unterrichtet.

    Seit der Einführung der Unverbindlichen Übung „Hauswirtschaft in der Grundschule“ im Schuljahr 1988/89 wurde die Schulküche wieder regelmäßig von den SchülerInnen und LehrerInnen der Daniel Gran Volksschule benützt.

    Im Jahre 1993 wurde die Schulküche vom Keller in den ersten Stock verlegt und am früheren Standort eine Zentralgarderobe errichtet.
    In den Sommerferien 1994 und 1995 wurde auch die Außenfassade renoviert.

    Mit dem Schuljahr 1995/96 wurde als Schulversuch an der Daniel Gran Volksschule I mit dem Aufbau einer Musikvolksschule in Zusammenarbeit mit der Musikschule der Landeshauptstadt begonnen.
    Auf jeder Schulstufe befindet sich seit damals eine Klasse mit musikalischem Schwerpunkt.

    Ab dem Schuljahr 1996/97 wird an der Volksschule II eine Vorschulklasse geführt, an der Volksschule I – zunächst als Schulversuch, ab 1998/99 im Regelschulwesen verankert – eine Klasse „Schuleingangsbereich“, das heißt Kinder der 1. und 2. Schulstufe befinden sich in einem Klassenverband und bleiben so lange, bis sie die Grundstufe I erfolgreich abgeschlossen haben.

    Seit dem Schuljahr 1998/99 erfolgt dieser Unterricht bereits ab der 1. Klasse.

    Wichtige Ereignisse im neuen Jahrtausend

    In den Sommerferien der Schuljahre 2001 und 2002 wurden alle WC-Anlagen erneuert.

    Im Schuljahr 2004/05 fand zum ersten Mal die integrative Begabtenförderung durch eine speziell ausgebildete ECHA- Lehrerin statt.

    Baubeginn für den neuen Turnsaal der Daniel Gran Volksschule  war im Schuljahr 2004/05. Die Eröffnung fand im Oktober 2005 statt.

    Das Schuljahr 2007/08 brachte wieder eine wesentliche Neuerung für unsere Schule mit musikalischem Schwerpunkt: Das Kinderorchester „Daniel Gran“ wird in Kooperation von Direktion Ulrike Ströbitzer und dem Musikschuldirektor der Landeshauptstadt ins Leben gerufen.

    2008 wurde die neue moderne Schulküche im Erdgeschoß des Schulgebäudes eingerichtet.

    Im September 2008 startete an unserer Schule die Tagesbetreuung.

    Diese wird wegen der großen Nachfrage seit September 2009 mehrgruppig geführt. (Mehr darüber lesen Sie bitte unter dem Link Tagesbetreuung!)

    Im Februar 2012 erwarb die Daniel Gran VS I mit musikalischem Schwerpunkt  eine Schulbühne, die feierlich eröffnet und seitdem regelmäßig für verschiedene Aufführungen genützt wird.

    Im Schuljahr 2012/13 und in den Sommerferien 2013 fand die Generalsanierung des Schulgebäudes statt.

    Leitungen und Lichttaster wurden verlegt, das Internet wurde in alle Räume eingeleitet, das Haus wurde vom Keller bis zum Dachboden ausgemalt, alle Heizkörper und  Stiegengeländer wurden gespritzt…..

    In den Weihnachtsferien 2015 und in den Sommerferien 2016 wurde das gesamte Schulgebäude mit neuen Stiegen ausgestattet.